MBCL

Was ist MBCL?

MBCL (Mindfulness-Based Compassionate Living) ist ein Mitgefühlstraining, das auf den Erfahrungen der Achtsamkeitspraxis aufbaut. In dem Kurs entdecken wir, wie wir Freundlichkeit und Mitgefühl uns selbst gegenüber und auch in Beziehung mit Anderen entwickeln und in unser Leben integrieren können. Durch die Praxis des Mitgefühls öffnet sich unser Herz und wir lernen, dem Leben mit seinen Herausforderungen und uns selbst mit Freundlichkeit, Wärme und Verbundenheit zu begegnen. So wie ein Vogel zwei Flügel zum Fliegen braucht, bereichern und transformieren Achtsamkeit und Mitgefühl unser Leben mit Bewusstheit und Güte. Das Ziel dieses Trainings ist, Freundlichkeit und Mitgefühl auf sanfte Weise zu entwickeln und heilsame Antworten zu finden auf Schwierigkeiten in uns und mit Anderen.

MBCL wurde von den zwei wegweisenden Achtsamkeitslehrern Frits Koster und Erik van den Brink in den Niederlanden entwickelt. Erik van den Brink ist Psychiater und Psychotherapeut sowie Trainer für Achtsamkeits- und Mitgefühlspraxis und Frits Koster ist Meditationslehrer und Autor. In ihrem MBCL-Programm fliessen ebenfalls Themen und Übungen ein, die von Kristin Neff und Christopher Germer, den Entwicklern des MSC (Mindful Self Compassion) und von Paul Gilberts Compassion Focused Therapie (CFT) abgeleitet wurden und deren Grundlage ein evolutionäres Modell des menschlichen Geistes ist. Weitere Inspirationen erhielten sie von dem Neurowissenschaftler Rick Hanson, der amerikanischen Psychologin und Wissenschaftlerin Dr. Barbara Fredrickson sowie der Meditationslehrerin Tara Brach.

MBCL richtet sich an Menschen mit Vertrautheit und Übungserfahrung in der Achtsamkeitspraxis, z.B. durch 8-Wochen-Kurse in MBSR, MBCT, Breathworks oder andere regelmässige Achtsamkeitsmeditationspraxis von mindestens einem Jahr.

Was ist Mitgefühl?

Mitgefühl wird beschrieben als eine Empfindsamkeit gegenüber dem Leid in uns sowie anderen und dem damit verbundenen Wunsch und der Bereitschaft dieses Leiden zu lindern oder zu verhindern.
(nach Paul Gilbert)

Jeder Mensch trägt den Samen für Freundlichkeit und Mitgefühl bereits in sich. Um diesen Samen zu stärken und aus ihm eine gesunde und kräftige Pflanze erwachsen zu lassen, machen wir uns Schritt für Schritt vertraut mit verschiedenen Aspekten von Freundlichkeit, Mitgefühl, gemeinsamen Menschsein und Güte. Wir alle haben dieses Potenzial freundlich und mitfühlend mit uns selbst, unseren Schwierigkeiten und auch in Verbindung mit anderen Menschen zu sein.

Forschungsergebnisse zu Selbstmitgefühl

Wissenschaftliche Untersuchungen legen nahe, dass die Entwicklung von Selbstmitgefühl einer der Schlüsselfaktoren für seelische Gesundheit ist. Kristin Neff konnte in ihren Studien zeigen, dass Selbstmitgefühl mit folgenden Dingen einhergeht:

  • Linderung der Folgen schwieriger Lebensereignisse.
  • Weniger Angst Fehler zu machen und weniger Angst vor Zurückweisung.
  • Mehr Selbstachtung und Sympathie für die eigenen Unvollkommenheiten.
  • Verbesserte Selbstfürsorge und gesündere Ernährung.
  • Gestärkte persönliche Initiative, größere Fähigkeit mit Herausforderungen umzugehen und Verantwortung für die eigenen Handlungen zu übernehmen.
  • Mehr emotionale Intelligenz und wirksamere Emotionsregulation durch einen freundlichen Umgang mit Gefühlen.
  • Vermehrt „angenehme“ Gefühle, Weisheit, Lebensglück und Optimismus.
  • Ein verstärktes Gefühl sozialer Verbundenheit.

Forschungsergebnisse zu MBCL

Es gibt eine wachsende Zahl von Studien zu den Wirkungen des MBCL-Trainings, die innerhalb und außerhalb der psychiatrischen Versorgung, Präsenz und Online, in kontrollierten und unkontrollierten, in quantitativen und qualitativen Untersuchungen seine positiven Auswirkungen gezeigt haben.

„Goldstandard“ für den eindeutigen Nachweis der Wirksamkeit eines Programms, sind sogenannte „randomisierte kontrollierte Studien“ (RCTs), bei denen es eine Behandlungs- und eine Kontrollgruppe gibt, denen die Teilnehmenden nach dem Zufallsprinzip zugeordnet werden.

Zur Wirksamkeit des MBCL-Trainings gibt es aktuell drei veröffentlichte RCTs. Hier wurde Folgendes untersucht:

  • MBCL nach einem MBCT-Kurs (Mindfulness-Based Cognitive Therapy) bei Menschen mit rezidivierenden Depressionen (Radboud University, Nijmegen, Niederlande)
  • MBCL-Online-Programm bei Menschen mit einem hohen Maß an Selbstkritik (Universität Bern, Schweiz)
  • Kurze Online-Intervention mit MBCL-Übungen bei Studierenden (Universität Bratislava, Slowakei)

Zusammenfassend zeigen diese Studien, dass die Teilnahme an einer MBCL-Intervention…

  • Achtsamkeit, Selbstmitgefühl, Lebensqualität und Resilienz steigert und…
  • Depressionen, Selbstkritik, Ängste und Stress verringert